Piazza Armerina

Villa Romana del Casale

Unsere Fahrt geht heute nach Piazza Armerina. Entlang einem Flusstal führt eine gut beschilderte Stichstraße zu den Ausgrabungen der römischen Villa Romana del Casale.
Die Fußbodenmosaiken des Unesco-Weltkulturerbes gehören zu den größten und schönsten, die aus der Antike überliefert sind. Die künstlerische Technik und die Motive verraten Künstler aus Nordafrika. Die Villa war vermutlich Land- und Jagdsitz eines römischen Kaisers aus dem 4. Jh. Die Anlage ist heute unter schützenden Plexiglasdächern sehr schön erkennbar: Wohn- und Repräsentationsräume, Thermen, Säle, Schlafkammern, Küche, Kammern für die Dienerschaft und im Zentrum das große Peristyl, der von Säulengängen umgebene Innengarten mit Nebenräumen. Daran schließt sich ein langer Korridor an einer Verbindung zu anderen Seitentrakten der Villa. Über Brücken gelangt man zum „Saal der Mädchen“ mit dem berühmten Mosaik der tanzenden Bikinimädchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.