Punschkrapfl’n

Wenn ein Architekt einen Fehler macht, läßt er Efeu darüberwachsen. Wenn ein Arzt einen Fehler macht, läßt er Erde darauf schütten. Und wenn ein Koch einen Fehler macht, gießt er ein wenig Sauce darüber und sagt, dies sei ein neues Rezept.“
– Paul Bocuse –

Nach diesem Vorgehen sind wahrscheinlich schon viele schöne Rezepte in der Küche entstanden.
Der Punschkrapfen ist eine typisch österreichische Süßspeise. Nach Überlieferungen haben die Bäcker vor ewigen Zeiten übrig gebliebene Gebäckstücke vom Vortag mit Rum getränkt und mit Glasur überzogen. So sind wahrscheinlich die leckeren Punschkrapfen entstanden.

Die Qualität des Foto’s läßt ein wenig zu wünschen übrig. Aber seit Tagen ist das Wetter hier grau in grau und ich habe keine guten Lichtverhältnisse zum Fotografieren.

Rezept
Zutaten:
Für den Teig
5 Eier
60 g Butter
160 g Mehl
160 g Staubzucker
1 TL Vanillezucker
Für die Punschmasse
in kleine Würfel geschnittener Biskuitteig
150 g Marmelade (z.B. Marille oder Erdbeer)
6 cl Rum
100 g Zucker
200 ml Orangensaft
Punschglasur
Zubereitung:
Aus den Zutaten für den Teig eine Biskuitmasse fertigen. Das Backrohr auf 220°C vorheizen und 1/3 des Biskuitteigs auf ein Backblech streichen und ca. 10-12 Minuten hellbraun backen. Den restlichen Teig z.B. in eine Springform füllen und bei 180°C ca. 15 Minuten backen.
Den Biskuitteig aus der Springform in kleine Würfel schneiden. Die Marmelade mit dem Rum, dem Orangensaft und dem Zucker vermischen und in einem Topf aufkochen. Abkühlen lassen und die Biskuitwürfel untermischen. 30 Minuten ziehen lassen. 
Den Teig auf dem Backblech halbieren und mit der Punschmasse bestreichen. Mit der anderen Teighälfte bedecken. Den Teig in Würfel schneiden und mit der Punschglasur überziehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.