Morgen ist Freitag der 13.

für mich war der 13. bereits am Dienstag.

Die Geschichte von den Schweinebäckchen…
Letzte Woche haben sich liebe Gäste bei uns zu Besuch angemeldet und für solch einen Anlaß koche ich auch sehr gerne die Lieblingsgerichte. Da ich weiß, was sie besonders gerne bei mir essen, rase ich geschwind zum Fleischhauer und bestelle 2 kg parierte Schweinebäckchen. Achtung die Betonung liegt auf parierte Schweinebäckchen. Jetzt am Dienstag hole ich zwischen all meinen anderen Einkäufen auch die Schweinebäckchen ab und am Abend trifft mich fast der Schlag. Beim Auspacken kommen mir doch tatsächlich 2 Schweinebäckchen aber komplett mit Haut und Haar und noch einigem anderen undifinierbaren Zeug entgegen. Nach dem ich mich von meinem Schreck einigermaßen erholt habe, sage ich *Oh mio Dio… so geht es nicht*. Es ist ja nicht so, daß ich nicht selbst parieren kann, aber zum einen fehlt mir die Zeit und zum anderen reicht die Menge für die Anzahl der Personen nicht. Außerdem sehen parierte Schweinebäckchen bei mir anders aus und ich habe € 48,50 bezahlt. In meinem Frigo fand ich dann noch eine ausreichende Menge an Rindsrouladen. Während der Vorbereitung für die Vorspeise und Dessert kochte nicht nur die Suppe sondern in mir kochte langsam aber stetig die Wut hoch. In Italien oder auch auf Sizilien dürfte sich so etwas kein Fleischhauer mit seinen Kundinnen leisten. Der könnte seinen Laden sofort dicht machen und wenn er es von selbst nicht macht, würde die ganze Bude in die Luft fliegen. Basta!
Meine Schweinebacke sieht mich morgen am Freitag, den 13. das letzte Mal und den Tag wird er wohl nicht so schnell vergessen. Alles muss man sich ja nun auch nicht gefallen lassen.


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.