Siamo a Palermo…

Alles ist gepackt und sicher im Womo verstaut. Unseren letzten Abend verbringen wir mit unseren Freunden in geselliger Runde. Krönender Abschluss war ein wunderschönes Feuerwerk in der Nachbarschaft, dass ehrlich gesagt nicht uns galt, aber uns allen sehr gefallen hat.

Von Avola bis Siracusa ist die Autobahn beidseitig bepflanzt mit Oleander. Dieser blühte in allen Farben in verschwenderischer Fülle und wir fahren durch ein wahres Blütenmeer. Weiter geht es dann Richtung Catania und hier wechselt das Landschaftsbild. Rechts und links Getreidefelder die die Landschaft in ein goldenes Licht taucht.



Der Etna ist ruhig und nur ein kleines Rauchfähnchen ist über ihn zu sehen. Es ist warm und das Thermometer steigt unaufhörlich auf 39° Grad. Unseren 1. Zwischenstopp legen wir kurz vor Enna ein. Hier gibt es ein Outlet – Village. Man bedenke es ist Sonntag und die Parkplätze sind gerammelt voll mit Fahrzeugen. Andrea gelingt es einen Platz zu ergattern und ich kurve umeinander, bis ich auf einen Platz gerate, wo ca. 30 rote und 2 weiße Ferraris fein säuberlich aufgestellt sind. Ich staune ja nicht schlecht und zwischen 2 Fahrzeugen wäre auch noch Platz für meinen kleinen Silberpfeil. Zunächst kontrolliere ich ob es ein Parkverbotsschild gibt. Denn falsch Parken ist in Italien/Sicilia teuer. Ab 39,00 €!!! Ich entdecke aber nichts was mich daran hindern sollte mein sauber blitzendes Fahrzeug zwischen den Ferraris einzuparken. Na dann los. Ich steige aus dem Auto, schaue in viele staunende Gesichter der umstehenden Menschen und laufe an diesen einfach vorbei. In diesem Outlet-Village sind viele Firmen die Rang und Namen in Italien haben vertreten. Tolle Geschäfte entdecke ich und die Auslagen sind wirklich schön. Beim näheren betrachten der Preisetiketten wird es mir schwindelig. Gut das ich die Scheckkarte nicht dabei habe. Das Center ist sehr gut besucht und die Leute kaufen und kaufen… Von Rezession und Wirtschaftskrise ist hier absolut nichts zu spüren. Der Ferrari Laden ist gesteckt voll mit Kunden. So einen Kaufrausch kenne ich aus Deutschland/Austria bestenfalls zu Weihnachten bzw. Heilig Abend. Das Outlet-Center in Salzburg/Flughafen ist in nichts damit zu vergleichen. Was schön ist, dass es mehrere Säulen mit Wasserverdunstern gibt, an denen man sich bei der Hitze etwas erfrischen kann. Ich beende meinen Rundgang ohne etwas zu kaufen und gehe zu meinem Auto. Von der Entfernung ist es ein schönes Bild, meinen kleinen Flitzer zwischen den Ferraris zu sehen. Auch kann ich bereits erkennen, daß kein Strafzettel am Scheibenwischer klebt. Aber ich sehe etwas anderes auf der Kühlerhaube…

Mille Grazie, ich habe mich sehr gefreut und man merkt das sich Ferrari und BMW verstehen. 😆 
Wir fahren aufgrund der Hitze ohne weiteren Zwischenstopp weiter in Richtung Palermo. Kurz vor Bagheria entdecken wir die ersten Müllkippen und rechts und links der Autobahn schaut es derartig trostlos aus, dass ich mir denke „fahre einfach nur durch, schau nicht hin, kannst ja nichts ändern“. Wir verlassen die Autobahn und können die 3spurige Fahrbahn (die in Spitzenzeiten auch schon mal in eine 6spurige Fahrbahn von den Sizilianern verwandelt wird) ohne Stopp and Go fahren und sind schnell in Sferracavallo. Das schöne Wetter bringen wir mit, es war in der letzten Zeit in Palermo sehr kühl und windig. Hier werden wir bereits erwartet. Pasquale und Andrea unternehmen am Nachmittag noch eine Radtour hinauf auf den Pellegrino. Abends sitzen wir alle wieder fröhlich zusammen und es wird gegrillt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.