Hochwasser in der Heimat

Die Nachrichten aus der Heimat sind bedrückend und wir sind sehr betroffen. Wir haben das Hochwasser im Jahr 2002 in Salzburg erlebt und wissen aus eigener leidvoller Erfahrung, was jetzt wieder auf die Bevölkerung zukommt. Außenstehende können sich keinen Begriff über die verheerende Ausmaße dieser Wassermassen machen. Auf der einen Seite ist es ein Glück mit der Natur leben zu dürfen, aber wenn die Naturgewalten zuschlagen, dann wird das Leben zum Albtraum. Zu wünschen wäre es, wenn nun langsam mal ein Umdenken bei den verantwortlichen Behörden einsetzt, so dass zum Beispiel Auwälder und Überflutungsflächen für Flüsse und Seen geschaffen werden und nicht mehr verbaut werden dürfen.
Hochwassserschutz und Renaturierung sind unter anderem große Themen mit denen sich die EU Kommissare sinnvoll befassen könnten, als sich um Olivenölflaschen- und Glühbirnenverbote zu kümmern.

Zur Zeit blühen hier auf Sizilien die Artischockenfelder und mit diesem Bild senden wir ganz liebe Grüße in die Heimat.
Ciao ciao e baci baci
Helika e Andrea

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.