Heitere, lustige, witzige, lehrreiche aber auch kritische Lektüre…

zur Vorfreude auf den nächsten Italien Urlaub oder für den Urlaubskoffer.
Viel Spaß beim Lesen!

Die italienischen Momente im Leben
Vom Alto Adige bis nach Sizilien, von Bari bis Verona präsentiert Bruno Maccallini das Beste aus seinem Heimatland. Und er verrät, wie aus einem normalen Augenblick mit einfachen Zutaten ein italienischer Moment wird. Niemand hat italienisches Dolce Vita charmanter verkörpert als Bruno Maccallini.
Als Cappuccino-Mann (»Isch abbe gar kein Auto, Signorina«) wurde er zum Inbegriff für Italiensehnsucht, mit Jutta Speidel zum Bestsellerautor. Mit diesem persönlichen Reisebuch setzt er seinem Vaterland ein Denkmal. Er huldigt Italien der dreirädrigen Eiswagen, der einzigartigen Pasta und barocken Piazze, den oft übersehenen funkelnden Provinzstädten, erzählt aber auch von Arbeiterstreiks, korrupten Beamten und Pfarrern im Stundenhotel. Mit Temperament und Sinn für Komik beschwört der Autor Kindheitserlebnisse in den Abruzzen und Sommerferien an der Adria herauf, turbulente Jahre in der Toskana und die Hassliebe zu seiner Heimatstadt Rom.
Weitere Informationen zu seiner Person findet Ihr hier!


Fettnäpfchenführer Italien

Dolce Vita, Pasta und Vino – das ist für viele Deutsche Italien. Doch dies ist nur die halbe Wahrheit, das Land ist viel komplexer. Zum Dolce Vita gehört als Gegenpart harte Arbeit, zur Laissez-faire-Attitüde gesellt sich eine Regelwut, die jedem deutschen Ministerialbeamten zur Ehre gereichen würde.
Wann bestellt man einen Cappuccino, auf welches Essen darf nun Käse und wann trinkt man besser keinen Wein? Warum lässt man die Jogginghose besser zuhause und mit wem darf ich eigentlich über welche Themen reden? Wer Italien wie ein Italiener erleben möchte, sollte dieses Buch zur Hand nehmen, um die Regeln zu (er-)kennen. Sonst fällt man schnell mal unangenehm auf.
Die Erasmus-Studentin Franziska Weiss und ihr Vater Paul, den eine Geschäftsreise nach Rom führt, können davon ein Lied singen. Sie beide lernen, jeder auf seine Art, dass Italiener ganz anders ticken als die Deutschen. Am Ende finden die beiden, die sich nicht mehr viel zu sagen hatten, in Rom neu zueinander. Auch das kann passieren, in Italien, dem Land der Familie und dem Land der starken Gefühle.
Sandro Mattioli

Die Müll-Mafia
Giftmüll – er wird vergraben, verschifft oder einfach im Meer versenkt. Hauptsache weg. Ein kriminelles europäisches Netzwerk aus skrupellosen Unternehmern, Geheimdiensten, Mafiosi, Politikern und Beamten sorgt dafür, dass diese Praxis der Entsorgung reibungslos funktioniert und von der Öffentlichkeit unbemerkt bleibt. Dass das Ganze auf Kosten von Menschenleben, Natur und Rechtsstaatlichkeit geht, kümmert bei diesem lukrativen Geschäft niemanden. Sandro Mattioli und Andrea Palladino folgen der Spur eines Skandals, der sie von einer kleinen Küstenstadt in Kalabrien in den Norden Italiens, von Deutschland nach Somalia und in die Büros des EU-Parlaments führt. Ein erschütternder Report über verbrecherische Machenschaften.
Erschienen im Herbig-Verlag 
Informationen zu Sandro Mattioli hier!




Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.