Herbstzeit ist…

und Zeit für Ausgezogene.
Ja, ja ich hinke mit den Blogeinträgen ein wenig hinterher. Aber irgendwie ist mir die Zeit in der letzten Woche einfach davon gelaufen.

Faul war ich aber nicht, denn für eine soziale Veranstaltung habe ich 15 kg Hefeteig für „Ausgezogene“ hergestellt und verarbeitet. Die Ausgezogenen waren der Hit und *Ratz Fatz* weg. Der Erlös kommt nun behinderten Kindern zugute. Ein gutes Gefühl welches die Anstrengungen vergessen lassen. Müde bin ich jetzt und freue mich einfach nur auf mein Bett.

Die süsse Maikäfer-Schokoladenform habe ich von den Kindern als Dankeschön erhalten.

Hier das Rezept

Zutaten
1 kg Mehl, 75 g Zucker, 200 g Butter, 3 Eier, 2 Würfel frische Hefe, etwas Salz, ½L lauwarme Milch, 1½ Becher Sauerrahm; reichlich Butterschmalz zum Ausbacken und Puderzucker zum Bestäuben.
Zubereitung
Das Mehl in eine Schüssel sieben, die Hefe in lauwarmer Milch auflösen und darüber geben, 1 TL Zucker dazu geben und alles gut verrühren. Den Vorteig ca. 30 Min. warm stellen und gehen lassen. Dann die restlichen Zutaten untermischen und alles gut durchkneten. Der Teig soll eine geschmeidige, nicht zu feste Konsistenz haben. Dann sticht man mit 2 Esslöffel gleich große Portionen ab, formt sie zu Kugeln und lässt sie unter einem Küchentuch nochmals 40 Min. gehen. Nun zieht man den Teigball zunächst über den Handrücken, so dass ringsum ein wulstiger Rand entsteht. Dann bearbeitet man mit beiden Händen den Rand solange, bis die Mitte hauchdünn und der Rand nicht zu dick ist. In einem breiten Topf wird Butterschmalz erhitzt. Das Fett sollte mindestens 15-20 cm hoch im Topf stehen. Nun gibt man diese in das heiße Fett, übergießt sie mehrmals und wendet sie einmal um. Wenn sie schön gebräunt sind, nimmt man sie mit einem Schöpflöffel heraus und lässt sie gut abtropfen. Mit Puderzucker bestäuben.
Aufbewahrung
Frisch gebackene und mit Puderzucker bestäubte Ausgezogene werden am Besten noch am selben Tag verzehrt. Ungezuckerte können etwas länger aufbewahrt oder auch eingefroren werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.