Oops… wir sind wieder in bella Italia…


Hallöchen…
Das Verladen unseres Womos verlief in Termini Imerese fast problemlos. Einzig das ein breites Wohnwagengespann uns den Eingang/Ausgang zum Womo versperrte. Ein wenig ungehalten mussten sie dann rangieren und wurden auf einen anderen Platz eingewiesen. Wir stehen Backboard in der 1. Reihe mit Blick auf das Meer.

Wir waren so müde und sofort im Bett. Daher bekamen wir die Verladung der LKW – das damit verbundene Kettenrasseln – und die planmäßige Abfahrt um 2:00 Uhr gar nicht mehr mit. Wir haben geschlafen wie die Murmeltierchen.

Bei unserem ersten Blick am Morgen aus dem Fenster werden wir von einer Delphin-Schule begrüßt. Ein Glücksmoment… für uns.

Das Meer ist spiegelglatt, die Sonne knallt vom Himmel und die Überfahrt verläuft ohne nennenswerte Vorkommnisse. Jeder sucht sich ein schattiges Plätzchen und beschäftigt sich auf seine Weise. Ich füttere wieder einmal meinen Vokabeltrainer. Diesen habe ich im I-Nett zum kostenlosen Download gefunden. Ein tolles Programm!
Wer Interesse hat der klick  

Gegen Mittag liegt quer ab im Dunst die Insel Giglio. Es wird schlagartig ruhig an Bord und jeder denkt an das im Januar havarierte Kreuzfahrtschiff „Costa Concordia“, an die vielen Toten und noch Vermissten.

Pünktlich um 19:30 Uhr legen wir in Livorno an und das Entladen der LKW geht zügig voran, so daß auch wir gegen 20:30 Uhr von Bord rollen können.

Wir fahren nach Tirrènia und übernachten wieder sehr ruhig auf einem Platz direkt am Meer. Von hier aus geht es erst einmal nach Parma zu unseren Freunden.


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.