Muschelsucher auf Sicilia

Morgens um 6:45 Uhr ist es noch kalt in Pozzallo. Die kleinen Fischerkutter motoren auf dem Wasser und immer mehr Schiffe fahren aus dem Hafen hinaus aufs Meer.
Jetzt beginnt der Arbeitstag auch für den Muschelsucher. Der Muschelsucher wirft die lange Stange mit der korbartigen Harke im flachen Bogen ins Meer.
Das Gerät wird über den Meeresboden gezogen und die Bewegungsabläufe sehen ganz einfach aus, wie der Muschelsucher mit den langen Stangen stochert.


Aber es ist ein Knochenjob. Algen, Sand und jede Menge Muscheln füllen das Netz und machen das Harken unter Wasser schwer. Die kleineren Muscheln und Algen werden zurück ins Meer geworfen. Reich wird man bei dieser schweren Arbeit bestimmt nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, SPA'zierensehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.